Newsroom

„Evolution of digital market (ebooks and audiobooks) in Spain and Latin America“ Bookwire Report 2020: 35 % Umsatzsteigerung in den spanischsprachigen Märkten

Frankfurt, 16. April 2020 – Der Markt für E-Books und digitale Hörbücher in den spanischsprachigen Regionen verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 erneut ein besonders hohes Wachstum: Der „6th Bookwire Report 2020 – Evolution of digital market (ebooks and audiobooks) in Spain and Latin America” von Bookwire Spain in Zusammenarbeit mit Dosdoce.com belegt ein Umsatzwachstum von insgesamt 35 % aus dem Verkauf von E-Books und Hörbüchern gegenüber dem Vorjahr – und erneut spielen die Zuwächse bei den Subscription-Plattformen eine wichtige Rolle.

Für den Branchenreport analysierten Bookwire Spain und dosdoce.com die E-Book- und Audiobook-Umsätze der rund 450 spanischen und lateinamerikanischen Verlage, für die Bookwire in den spanischsprachigen Märkten den (internationalen) Vertrieb und teilweise auch Vermarktung übernimmt. Der Report, der dieses Jahr zum sechsten Mal erscheint, steht ab sofort allen Interessierten zum kostenfreien Download in englischer Sprache zur Verfügung (Link zum Report siehe unten). Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:


Subscription-Plattformen erzielen 18 % der gesamten Verlagsumsätze
Obwohl der Verkauf von E-Books und Hörbüchern über die großen Plattformen (Amazon, Apple, Google, Kobo u.a.) immer noch der wichtigste Vertriebskanal für spanische und lateinamerikanische Verlage ist und 79 % ihrer gesamten digitalen Verkäufe ausmacht, ist eine der wichtigsten Schlussfolgerungen des diesjährigen Bookwire-Reports: Die Bedeutung von Subscription-Plattformen wie Audible, Nubico, Scribd oder Storytel nimmt für die spanischsprachige Verlagsbranche von Jahr zu Jahr deutlich zu.
In zwei aufeinander folgenden Jahren (2019 und 2018) wurden fast 18 % der digitalen Verlagsumsätze über Subscription-Angebote erzielt, während sie 2017 nur 7 % der digitalen Verkäufe ausmachten und 2016 nicht mehr als 5 % erreichten.


Umsatz bei Audiobooks kommt zu 83 % von Subscription-Plattformen
Wie in vielen anderen internationalen Märkten sind Audiobooks auch in Spanien und Lateinamerika mit spektakulären Wachstumszahlen im Jahr 2019 in den Fokus der Aufmerksamkeit der Verlagsbranche gerückt.
Abo- und Streaming-Plattformen sind im Audiobook-Geschäft der wichtigste Vertriebskanal und machen 83 % der gesamten Hörbuchverkäufe aus.


Außergewöhnlicher Hörbuch-Boom in den spanischen Märkten
Hörbücher boomen nicht nur international, sondern auch im spanischen Markt   – 2019 wurden schätzungsweise Umsätze im Wert von fünf bis sieben Millionen Euro generiert. Für 2020 rechnen die spanischsprachigen Hörbuchverleger – gemessen an den Trends in den internationalen Märkten – mit einem Umsatzwachstum von 20 %-30 % und damit mit Endjahresumsätzen in Höhe von erstmals ca. 10 Millionen Euro.
Waren 2018 rund 8.000 Hörbücher in spanischer Sprache im Markt verfügbar, standen 2019 bereits mehr als  10.000 Audio-Titel zur Verfügung – für 2020 rechnen die Branchenexperten mit ca. 14.000 Hörbüchern in spanischer Sprache.


Gesamtumsatz bei E-Books: Umsatzsteigerung geht auch 2019 weiter
Wie auch im Vorjahr haben die von Bookwire Spain betreuten Verlage eine Umsatzsteigerung bei E-Books von mehr als 50 % verzeichnet. Stieg der Umsatz im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr um 52 %, beschleunigte sich das Wachstum 2018 noch mehr: 57 % mehr im Vergleich zu 2017.
Ähnlich wie in den Vorjahren wurden fast 50 % des spanischsprachigen digitalen Umsatzes außerhalb Spaniens generiert – Mexiko ist dabei der wichtigste Markt (18 %), auf die weiteren spanischsprachigen Länder Südamerikas entfallen gesammelt ebenfalls 18 % und der spanische Marktanteil an digitalen Verkäufen in den USA betrug 11 %.  Der europäische Markt erlebte 2019 ein 5-prozentiges Umsatzwachstum aus digitalen Exporten.
Die Verkäufe von E-Book- und Audiobook-Lizenzen an Bibliotheken ergeben anteilig 3 % des Gesamtumsatzes digitaler Verkäufe im Jahr 2019 und verliefen damit ähnlich wie im Jahr 2018.


Starke Nachfrage bei E-Books unter 9,99 Euro
Der psychologische Effekt von Verkaufspreisen unterhalb 9,99 Euro für E-Books gilt auch im spanischsprachigen E-Book-Markt. 87 % der in Spanien und Lateinamerika zum Verkauf angebotenen E-Books hatten 2019 einen Verkaufspreis unter der 10-Euro-Grenze (einschließlich Mehrwertsteuer).
Der Durchschnittspreis von spanischsprachigen E-Books betrug 7,38 Euro (einschließlich MwSt.), während der Durchschnittspreis von spanischsprachigen Audiobooks mit 14,33 Euro (einschließlich MwSt.) deutlich höher lag.


„6th Bookwire Report 2020. Evolution of digital market (ebooks and audiobooks) in Spain and Latin America” von Bookwire Spain und Dosdoce.com zum Download:

https://www.bookwire.de/fileadmin/customer/documents/Whitepapers/BOOKWIRE_SPANISH_MARKETS_DIGITAL_REPORT_2020.pdf 

Bookwire & „Bookwire OS – One Solution“

Die Bookwire GmbH wurde 2010 als Serviceunternehmen für Verlagsauslieferungen von E-Books und digitalen Inhalten in Frankfurt gegründet. Seitdem hat sich Bookwire zu einem der führenden internationalen Unternehmen im Bereich der Digital Publishing-Technologie entwickelt. Die aktuell 135 Mitarbeitenden in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Brasilien, Mexiko und den USA betreuen mehr als 2.300 Verlage in den Bereichen E-Book, Audiobook, Podcast und Print-on-Demand. Rund 600.000 E-Books und 150.000 Audiobooks werden über die im Jahr 2019 gelaunchte wegweisende Software „Bookwire OS – One Solution“ in alle relevanten Verwertungskanäle geliefert, analysiert und auch vermarktet. Dabei greifen die Verlagskunden der Bookwire GmbH neben neuester Technologie bei Customer Analytics, Preisgestaltung u.a. auch auf die individuelle Betreuung von Account & Marketing Managern zurück, die die Kunden durchgehend betreuen. Für die Hörbuch-Produktionslösung „We Audiobook You“ (WAY) wurde das Unternehmen im Jahr 2019 mit dem ersten „Digital Publishing Award“ im Bereich B2B-Lösungen ausgezeichnet. Die Bookwire GmbH wird geleitet von den Gründern Jens Klingelhöfer und John Ruhrmann und betreibt neben dem Firmensitz in Frankfurt a. M. und dem „Digital Hub“ in Dortmund außerdem Dependancen in Barcelona, London, Mexiko-Stadt, São Paulo, New York und Paris.